Tata - Grill and Cocktail Étterem Tata

Tata

 

Tata ist am Fuss des Gebirges Gerecse, in der östliche Ecke der Kleinen Tiefebene, in günstiger Naturlandschaft aufgebaut worden. Seit dem XIX. Jahrhundert führten wegen seine zentrale Lage aus elf Siedlungen Wege nach der Stadt – die Name des tataer Becken stammt auch daher. Die Name der Siedlung ist im Form Tata zuerst 1221 vorgekommen. Seit dem XIII. Jahrhundert bis 1326 gehörte sie zu dem Gut Familie Csák. Der Aufbau der Burg hat auch unter deren Besitz begonnen. Die Burg hat König Matthias in dem XV. Jahrhundert – nach der Aufzeichnung von Bonfini – in gotischem Stil ungestaltet. Hierher kehrte er zurück um sich nach dem gegen den Habsburgen geführten Krieg auszuruhen. In den kommenden Jahrhunderten haben die türkischen und kuruzzen Kriege die Stadt nicht unberührt gelassen, aber die Familie Esterházy war ein ausgezeichneter Herr der Gegend im folgenden Termin. Es ist wenig bekannt, dass der Frieden von Schönbrunn am 14. Oktober 1809 im nördlichen Turm der Burg untergeschrieben wurde. Die enorme Urbanisation von Tata und Tóváros hat nach 1867, nach dem Ausgleich angefangen. Kleinere Fabriken erbauten sich. Die Eisenbahnlinie zwischen Wien und Budapest erreichte Tata 1883-1884. Graf Miklós Esterházy liess eine Rennbahn und in der Nähe 1886 auf dem Name Tóvároskert eine Bahnhalltestelle, 1888 ein Burgtheater bauen. Zwischen den zwei Weltkriegen verschnellerte sich die Entwicklung des Bürgertums. Am 1. Juni 1938 erfolgte endlich die verwaltungsmässige Vereinigung von Tata und Tóváros trotz der Protestes der Esterházy Herrschaft. Die Jahren nach 1945 haben in das Leben der Grossgemeinde grosse Änderungen gebracht, aber die Entwicklung und der Aufbau fing noch weitaus später nach 1954 an, als Tata zur Stadt erklärt wurde. Tata ist in den letzten Jahrzehnten nicht nur mit ihren Gewässern, englischen Garten, schattigen Parken, erneute Gebäuden, ordentlichen Wege und olympische Trainingslager namhaft geworden, sondern die Name der Stadt wurde durch ihre Museums, wissenschaftliche Räte, ständige Veranstaltungen (Wasser, Musik, Blumen Festival, Getümmel von Tata, Barock Festival, Freilichtsspiele, Fischereifest im Herbst) berühmter.